Mundgeruch – Ursachen im Überblick

Was tun gegen Mundgeruch

Über die Ursachen des Mundgeruchs gibt es viele Erkenntnisse, aber ebenso viele Mythen. Bevor man den Mundgeruch – oder auch Halitosis – richtig behandeln kann, muss jedoch erst einmal die Ursache gefunden werden, um die richtige Behandlungsmethode zu finden. Wir zeigen Ihnen hier, wodurch der Mundgeruch jenseits von Knoblauch- oder Zwiebelfahne ausgelöst werden kann.

Wenn man von den Ursachen des Mundgeruchs spricht, kann man diese in zwei Bereiche einteilen. Da gibt es die „lokalen Ursachen„. Das sind beispielsweise eine mangelnde Mundhygiene, Entzündungen oder ein schlechter Zahnstatus. Diese lokalen Ursachen führen bei ca. 80% bis 90% der Fälle zum unbeliebten Mundgeruch.

Auf der anderen Seite gibt es die „systemischen Ursachen„. Das sind Ursachen, die durch Krankheiten, schwefelhaltige Medikamente oder Störungen der Flora hervorgerufen werden.

Lokale Ursachen von Mundgeruch im Überblick

  • ungenügende Mundhygiene und Zungenhygiene
  • schlechter Zahnstatus (bspw. bei Karies)
  • Essensrückstände im Rachenbereich
  • Tonsillensteine (auch Mandelsteine genannt)
  • Alkoholische Getränke
  • eiweißhaltige Nahrungsmittel
  • Rauchen / Zigaretten
  • Entzündungen der Mundschleimhaut, des Zahnfleisches oder des Zahnapparates
  • weitere Infektionen (bspw. Kandidose)
  • schlechte Reinigung von Prothesen im Mundraum

Systemische Ursachen von Mundgeruch im Überblick

  •  Erkrankungen (bspw. Diabetes mellitus, Diabetes Koma, Hiatusthernie, Leberzirrhose, Nierenversagen, etc.)
  • schwefelhaltige Medikamente
  • Störungen der Darmflora
  • Ketose
  • ….

Speisen, die schneller Mundgeruch verursachen als andere

Weiterhin weiß man aber auch, dass es bestimmte Speisen gibt, die „schneller“ Mundgeruch verursachen als andere. Warum? Weil sie den Bakterien im Mundraum ein besserer Nährboden sind. Und wo mehr Bakterien und Mikroben sind, gibt es auch mehr Schwefel (bzw. flüchtige Schwefelverbindungen) und damit mehr Mundgeruch.

So weiß man, dass insbesondere eiweißhaltige Nahrung schneller Mundgeruch verursachen kann als nicht eiweißhaltige Nahrung. Eiweißhaltige Bestandteile sind bereits in folgenden alltäglichen Nahrungsmitteln zu finden:

  • Kaffee mit Milch / Latte Macchiato
  • andere Getränke mit Milch
  • Milcheis
  • Joghurt
  • Käse
  • Fleisch und Wurst

Auch die Zunge kann schlecht riechen

Neben Problemen mit der Verdauung, den Zähnen oder dem Zahnfleisch (die bestenfalls auch von einem Zahnarzt und / oder HNO-Artz oder Gastroenterologen untersucht werden sollten), kann das Problem aber auch schlichtweg von der Zunge stammen.

Denn nicht nur auf den Zähnen und der Schleimhaut im Mundraum arbeiten abermillionen Bakterien / Mikroben, auch auf der Zunge tummeln sich diese und zersetzen permanent Speisen und Speisereste.

Schätzungen zur Folge befinden sich sogar ca. 70% jener Bakterien, die Schwefel produzieren, auf dem Zungenrücken. Stammt Ihr Mundgeruch also nicht aus dem Magen- und Darm-Bereich, dann sollten Sie damit beginnen, Ihre Zunge ebenso intensiv und regelmäßig zu reinigen wie auch Ihre Zähne. Wie das genau funktioniert, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite „Zungenpflege mit dem Zungenreiniger„.

 

Bewerte diesen Artikel

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. Mittel gegen Mundgeruch - Zungenreiniger & Zungenpflege
  2. Mundgeruch - Woher er kommt & was man dagegen tun kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.


*